Gefahr Orthorexie

Die einen meiden Kohlenhydrate wie der Teufel das Weihwasser. Die anderen können nicht schlafen, wenn sie am Tag nicht mindestens eine Stunde Sport getrieben haben. Wieder andere plagt beim Verzehr eines Stückes Kuchen derart das schlechte Gewissen, dass der Genuss völlig dahin ist.

Die Rede ist von einem in letzter Zeit häufiger zu beobachtendem „Trend“, bei dem der Alltag komplett durch das gedankliche Kreisen um eine gesunde Lebensweise dominiert wird.

Generell: eine gesunde Lebensführung ist eine tolle Sache: maßvoll Sport, genussvolle Mahlzeiten mit guten Grundzutaten und eine ausgewogene Work-Life-Balance tragen viel zum Wohlbefinden bei.

Jedoch ist die Gefahr, die Leichtigkeit und die Freude an der Sache zu verlieren, nicht zu unterschätzen. Sobald das Streben nach perfekter Gesundheit zu einer Art Ersatzreligion wird, wird es gefährlich. Die Wissenschaft hat bereits einen Namen für die ´Sucht` nach gesunder Ernährung gefunden: Orthorexie.

Von Orthorexie betroffene Menschen sind regelrecht süchtig nach gesunder Ernährung – wobei hier differenziert werden muss, was überhaupt gesund bedeutet. Durch das mannigfaltige Weglassen von Lebensmitteln aus Angst, dass sie nicht ausschließlich gesund sein könnten, schleichen sich schnell Mangelernährungen ein. Wenn dazu noch exzessiver Sport kommt, kann der Gesundheitszustand akut bedroht sein. Somit kann eine angestrebte gesunde Lebensführung sich ins Gegenteil verkehren und äußerst ungesund werden. Auch die ständige Kontrolle der eigenen Werte wie Schlafdauer und -tiefe, für die es mittlerweile einen umfangreichen App-Markt gibt, verschärft die Situation oft noch.

Unser Tipp: hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und erleben Sie gesunde Ernährung mit Genuss und Freude. Achtsamkeit im Umgang mit sich ist hier einer der wichtigsten Aspekte.

Wir wünschen Ihnen einen gesunden und genussvollen Sommer!

 

12. Juni 2017

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)


+ sieben = 14