Bachblüten

Unser Leben heute wird von sehr vielen äußeren und inneren Faktoren beeinflusst: eine wahre Flut von Reizen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Manches Mal bringt uns diese Reizüberflutung aus dem Tritt, stört unser inneres Gleichgewicht: wir fühlen uns nicht richtig wohl, die tägliche Arbeit ist uns zuviel, beängstigende Berge türmen sich vor uns auf. Wenn die Belastung zu groß wird, unsere innere Harmonie aus der Balance kommt, reagieren wir häufig mit einer sogenannten psychosomatischen Erkrankungen wie z.B. Magen-, Herz-, Kreislauf- oder auch Hauterkrankungen – ohne organische Ursachen.

Auch Kinder sind zum Teil überfordert: vom Leistungsdruck in der Schule, von Krisen in der Familie oder aber durch Fernsehen, Computer und andere Medien. Sie reagieren dann mit Verhaltensauffälligkeiten, die bis hin zu körperlichen und seelischen Erkrankungen führen können.

In solchen Fällen können spezielle Bachblüten helfen, dass wir wieder unser inneres Gleichgewicht finden. Bach-Blüten unterstützen die Selbstheilungskräfte und wirken ganzheitlich, ähnlich wie die Homöopathie: also auf Seele, Geist und Körper.
Der Begründer dieses alternativmedizinischen Verfahrens, der britische Arzt Edward Bach (1886–1936) war überzeugt, dass jede körperliche Krankheit auf eine seelische Gleichgewichtsstörung zurückzuführen ist. Er studierte Medizin an der Universität von Cambridge und arbeitete zunächst einige Jahre als Schulmediziner und Wissenschaftler, um eine „Volksmedizin“ zu entwickeln. Als er feststellte, dass er mit den Möglichkeiten der Schulmedizin und durch seine wissenschaftliche Forschung dieses Ziel nicht erreichen konnte, suchte er nach anderen Perspektiven und stieß hierbei auf das Potenzial bestimmter Blüten und Pflanzen; deren gebundene Energie besitzt eine regulierende und ausgleichende Wirkung auf unsere negativen psychischen Zustände– und somit auch auf die körperlichen Erkrankungen, die daraus folgen.

Bach definierte insgesamt 38 “disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur” – wie zum Beispiel Reizbarkeit, Angst oder Verbitterung. Jeder dieser Gemütsverfassungen ordnete er eine Essenz wild wachsender Blütenpflanzen und Bäume zu, deren Pflanzenessenz durch ihre Schwingungsfrequenz die negativen Emotionen lösen und das seelische Gleichgewicht wiederherstellen helfen kann. Hierzu legte er die Blütenteile ins Wasser oder kochte sie, um so ihre „Schwingungen“ an das Wasser zu übertragen. Aus diesen Urtinkturen werden anschließend durch starke Verdünnung die sogenannten Blütenessenzen hergestellt
Die Bach-Blütentherapie kommt vor allem bei psychischen Problemen wie Überarbeitung, Erschöpfung oder Ängsten zur Anwendung. Sie wird sowohl bei akuten Problemen als auch zur allgemeinen Stärkung der psychischen Balance eingesetzt. Heilung oder zumindest Linderung verschaffen sie auch bei Krankheiten wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Verspannungen, die einen psychosomatischen Ursprung haben.

In England oder Irland sind die Bach-Blüten schon seit langem sehr geschätzt und weit verbreitet. Inzwischen hat die Bach-Blütentherapie auch in Deutschland einen größeren Bekanntheitsgrad erreicht. Die bei uns wohl bekanntesten Bach-Blüten sind die “Rescue Remedies”, auch Notfalltropfen genannt – eine von Dr. Edward Bach selbst zusammengestellte Kombination aus sechs verschiedenen Blüten. Sie sollten in keinem Haushalt fehlen und helfen bei allen kleinen und größeren Notfällen entspannend und emotional stabilisierend.

Bei ernsten Erkrankungen muss unbedingt ein Arzt (oder bei Lebensgefahr der Notarzt) hinzugezogen werden. Chronische Krankheiten müssen ebenfalls von einem Arzt behandelt werden. Die Bach-Blüten unterstützen aber auf sanfte Weise die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers und können auch zusätzlich zur Schulmedizin und anderen Therapien angewandt werden.

Hier finden Sie die dazu passenden Partner im Netzwerk für Gesundheit:

Bachblütentherapie

10. November 2013

Ein Kommentar zu “Bachblüten”

  1. Bachblüten Portal

    Die positive Wirkung von Bachblüten auf den menschlichen Körper ist unumstritten. Jeder Krankheit hat ihren Ursprung in disharmonischen Seelenzuständen und somit kann auch jede Krankheit sanft geheilt werden.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

  • (will not be published)


× eins = 2