Pielken, Christina

PRAXIS CHRISTINA PIELKEN, Kinesiologie & Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Lösungsorientiere Kurztherapie in Kombination mit professioneller Kinesiologie. Engelhardstr.10
81369 München
Telefon: +49 (0)151 509 86 895
info@christina-pielken.de
www.christina-pielken.de
Termine nach Vereinbarung - auch Samstags und Abends.
Zusätzliches Special: die Arbeit Outdoor: Lösung im Gehen.

In meiner Wohlfühlpraxis stehen Sie im Mittelpunkt.

Was auch immer Sie bewegt, am Fortkommen hindert oder belastet, schauen wir uns gemeinsam aus einem lösungsorientierten-systemischen Blickwinkel heraus an und nutzen dabei die Kinesiologie als `Sprache über den Körper´.

Sie können die Arbeit der Praxis in einer `Schnupperstunde´ kennenlernen. Informationen zur Kinesiologie finden Sie unter: www.christina-pielken.de/methoden/kinesiologie
Mein breites Ausbildungsspektrum und meine Erfahrung nutzen wir, um Sie wieder zu entlasten, auf die Zielgerade zu bringen und Ihnen ein leichteres (Er)Leben zu ermöglichen. Ich freue mich, Sie und Ihr Anliegen kennenzulernen.

Herzlich, Christina Pielken

 

 

Partnerinfo:

Burnout verstehen

Christina Pielken ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und zertifizierte Kinesiologin. Sie arbeitet in eigener Praxis in München und gibt Workshops zur Burnout-Prävention. Für Therapie und Beratung nutzt sie einen ganzheitlichen, systemisch-lösungsorientierten Ansatz und verbindet klassische psychotherapeutische Methoden mit Energetischer Psychologie. Vor wenigen Tagen erschien ihr Buch `Burnout verstehen – Hilfe für Angehörige und Freunde´ beim Kosmos/Nymphenburger Verlag. Frau Pielken, warum ein Buch für Angehörige und Freunde von Burnout-Betroffenen? Freunde, Kollegen, Partner (und hier ist natürlich auch immer das weibliche Pendant mit angesprochen) betrifft es generell, wenn der andere unter Stress leidet oder psychisch erkrankt. Das macht etwas mit einer Beziehung, wenn der Freund in den Burnout rutscht oder wenn die Ehefrau depressiv ist oder wenn der befreundete Kollege Angstzustände hat. Meines Erachtens sollten die Angehörigen während der Erkrankung des Partners oder Freundes und auch der Gesundung dessen mitberücksichtigt und im Idealfall unterstützt werden. Sie können eine entscheidende Rolle bei der Begleitung